Auratechnik, Aurachirurgie -

DIE Medizin des 21. Jahrhunderts !

( Dr. med. Künlen)

 


 Negativ-Energien gehören zu den Haupteinflüssen, die ein Individuum beeinträchtigen können. Der erste Schritt ist, sich darüber bewusst zu sein, dass solche Phänomene existieren.  

Fremdenergien im Aurafeld sind oft der Grund, warum Menschen ihre Ziele nicht erreichen, auch wenn sie Tonnen von Selbsthilfe-Büchern studiert und verschiedenste Seminare und Therapien besucht haben. Keine Affirmation oder Visuali-sierung kann ungebetene Fremdenergien entlas-sen. Nur durch in höheren Bewusstseinszustän-den korrekt angewandte Techniken (mit der richtigen  Intention ), können diese entgültig be- seitigt werden.

 

Problematisch  sind   nicht nur erdgebundene Seelen, sondern vor   allem   ehemalige Gelübde,   Eide und Schwüre „ auf Ewigkeit “ aus unseren zahlreichen  Vorleben,  welche  zu  psychischen Problemen   im   jetzigen  Leben führen können.  Nicht selten  wurden  im  Mittelalter  den  Menschen  unter Androhung   der Todesstrafe, Eide   und Schwüre abverlangt.  Kriege   gingen  immer mit Gelübden einher, oder man  schwörte  Treue bis in   den  Tod   und darüber  hinaus.

 

Ehemalige  Keuschheitsgelübde  und Zöllibats-Eide von Mönchen  aus  einer vorherigen Inkarnation könnten  heute   Sexualprobleme, Hemmungen oder  Angst auslösen,  Armuts-Gelübde von damals - heute  finanzielle  und berufliche  Probleme  bereiten.  Gelübde  der Schweigsamkeit  führen vielleicht zu Problemen beim Sprechen. Treueschwüre „ über den Tod hinaus"  können  für Bindungsunfähigkeit in diesem  Leben,  da der Mensch ja immer noch, also seit damals,  gebunden ist. Schwüre und Flüche für ewigen Hass und Rache damals, deuten heute immer wieder Konflikte mit anderen Menschen an. 

 

 

Zudem speichern wir in unserem zellulären Gedächtnis Traumata aus früheren Leben. D. h. wurden wir als Hexe verbrannt, so kann es sein, dass wir Hitze an den Füssen nur sehr schwer in diesem Leben ertragen können.  Beschwerden am Hals könnten auratechnisch auf einen „Strick um den Hals, Tod durch Erhängen “ in einer anderen Inkarnation deuten. Ständige Probleme an der Wirbelsäule könnten durch ein „Joch“ erzeugt worden sein, eine schwere Umklammerung aus Holz, die den Sklaven auf den Schultern befestigt wurde. Für viele Menschen auch ein Grund, warum sie unsicher werden, wenn sie vor Menschen stehen und sprechen sollen. Das Unterbewusstsein glaubt, das Sklavenjoch wäre noch da und man wird als Sklave erkannt. Der Auratechniker entfernt in so einem Fall das Joch oder den Strick mit dem passenden Werkzeug in der Aura des Klienten. Mit speziellen Techniken lösen wir diese Speicherungen und bringen  mittels Auratechnik die Energie wieder zum Fließen, so dass die Selbstheilung des Klienten aktiviert wird.


 

 

 

Überblick von Symptomen, wenn die Integrität der Aura einer Person beeinträchtigt ist:

  • chronische Schmerzen
  • Müdigkeit, Erschöpfung oder oft unerklärliche Kraftlosigkeit
  • intensive Phasen von Ärger und/oder Streitlust
  • Wut, Gereiztheit, Aggressionen, emotionale Ausbrüche
  • Charakter- und Stimmungsschwankungen
  • das Gefühl, nicht man selbst zu sein
  • Tollpatschigkeit oder Verwirrung oder unkontrollierbare Körperbewegungen
  • Konzentrationsprobleme und Gedächtnisschwäche
  • sich wiederholende Verletzungen (eine geschwächte Aura verursacht auch wiederholte körperliche Verletzungen in den entsprechenden Teilen des physischen Körpers)
  • wiederkehrende Phobien, Angstzustände oder Nervosität
  • zwanghaftes (teilweise unersättliches/unkontrollierbares) Verlangen nach Sex, Alkohol, Tabak, Drogen, bestimmten Speisen, Shopping, Arbeit oder anderen Dingen
  • Keine Beziehung/Partnerschaft
  • wiederkehrender Mangel an Geld
  • permanentes Verurteilen und Bewerten von Personen und Umständen
  • Selbstverliebtheit und Stolz
  • Melancholie und Weinerlichkeit
  • Hypochondrie: sich krank fühlen ohne organische Ursache; sich in jungen Jahren alt fühlen
  • Depressionen
  • zwanghaft an die Vergangenheit denken
  • obsessives Denken an eine andere Person/Ex-Partner/Kollegen/Meetings
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • plötzlicher Wandel zu ungesundem, selbstzerstörerischen Lebensstil (Ernährung, Umgang etc)
  • Geld- und Spielsucht
  • Vorliebe für Horror und Unfug zum Schaden anderer
  • Hang zu Klatsch, Tratsch und Gerüchten
  • ungewöhnlicher Wunsch nach Isolation
  • häufige Gedanken zu Tod und Selbstmord
  • akute unerklärliche Schmerzen oder Verschlimmerung von Krankheiten

 

Die meisten Menschen, an denen Fremdenergien haften, wissen nichts davon, denn die Anhaftungen fühlen sich normal, gewohnt, und sehr wie ihr natürliches Selbst, an. Aber nur weil jemand keine Fremdenergien wahrnimmt, heisst es nicht, dass sie nicht da sind. Es bedeutet einfach, dass sich derjenige  an ihre Gegenwart gewöhnt hat und ihren Einfluss assimiliert hat.

 

Die Besetzung hat auch nichts damit zu tun, wie spirituell entwickelt jemand meint zu sein, wie viel jemand betet, channelt, meditiert oder affirmiert. Natürlich können nicht alle Probleme im Leben auf Fremdenergien geschoben werden. Eigene begrenzende Glaubenshaltungen, karmisches Gepäck usw. sind ebenso Faktoren.

 

Wundervolle Veränderungen, wenn Fremdenergien geklärt sind

 

Die meisten Menschen wissen leider nicht, dass körperlose Wesen existieren und dass, wenn sie sich mit den niederfrequenten Gedanken, welche die Spirits projizieren, identifizieren, das zum Abnehmen ihres Selbstwertgefühls, Selbstvertrauens, der Autonomie und Lebensenergie führt. Und Spirits können nicht nur Energie vom Wirt, sondern auch von den Personen im Umfeld des Wirts, anzapfen. 

Darüberhinaus vertiefen sich emotionale und mentale Prägungen, denn die Gedanken und Gefühle, die von dem anhaftenden Wesen in einer Person erzeugt werden, haben eine magnetische Wirkung auf die Orte, Personen und Umstände, welche mit dieser Frequenz in Resonanz gehen, und den Menschen so zu sich immer wiederholenden, ähnlichen Situationen führen. Fremdenergien sind meist nicht erpicht darauf, Dich zu verlassen und können versuchen, Dich von dem Schritt, sie zu entfernen bzw. entfernen zu lassen, abzuhalten.

Durch das Entfernen von energetischen Blockaden und unerwünschten Aura-Anhängen, beginnt sich das Leben eines Menschen zu verändern und zu blühen. Und mir ist im Laufe der vergangenen Jahre klar geworden, wie wichtig es ist unermüdlich das eigene System zu klären und blühend zu halten.

Die Reinigung des Feldes von Fremdenergien wird helfen, die Integrität Deines Seins zu halten. Weniger mentaler Lärm und emotionale Aufruhr bedeuten mehr Klarheit, Reinheit, Gelassenheit und besseren Zugang zu Deiner inneren Stimme. Dein Höheres Selbst und Deine Seelen-Signatur können ungehindert strömen und von Dir bewusst erkannt werden.

Du hast mehr Durchblick und beginnst, eindeutig zu verstehen was Du magst und nicht magst, was Du wirklich im Leben möchtest und wie Du das erreichen kannst.

Deine eigenen Talente und natürlichen Fähigkeiten rücken in den Vordergrund und Selbstausdruck wird leichter, weil Du frei von Selbstzweifeln und begrenzenden Einflüssen anderer „Parteien“ bist.

 

Paracelsus nannte bereits als Krankheitsursache "Schwarze Magie" 

Die von Paracelsus als Krankheitsursache genannte "Schwarze Magie" spielte im Bewußtsein seiner Zeit eine andere Rolle als heute, wo in aufgeklärten Kreisen nur darüber gelächelt wird. Aber unter Schwarzer Magie fällt nicht nur Hexerei, sie kommt nicht nur in Märchen vor, war nicht nur auf das Mittelalter beschränkt und findet nicht 

nur in Südamerika oder Afrika statt. Es gibt sie, auch 


heute bei uns, in erheblichem Ausmaß. Ca. 60 Mill. Menschen praktizieren z. B. Voodoo. Diese ist in Haiti und Benin Staatsreligion, sowie in  Kuba, Brasilien, Benin, Ghana, Togo und der Dominikanischen Republik,  und  Louisiana USA akzeptiert. Schwarze Magie ist der Missbrauch von spirituellen Kräften, wie das beabsichtigte oder unbeabsichtigte Aussenden negativer Gedanken oder Wünsche an ein Wesen. Schwarze Magie findet mitten unter uns statt, in Familien, Verwandten, in der Firma, unter Kollegen. Dazu gehören: 

  • negative Gedanken und Gefühle (Hass, Neid, usw.)
  • negative Erwartungshaltungen
  • Mobbing
  • Verwünschung
  • Verfluchung
  • Verhexung
  • Selbstbeschimpfung
  • Klammern an ein Wesen (auch in Trauer), es nicht loslassen
  • Energiefresser (Energie-Vampirismus)

Schwarze Magie wirkt durch das Aussenden negativer Energie in Form von Gedanken und Gefühlen. Sie blockieren die Gehirnströme des Opfers und schaden ihm zum Teil erheblich. Schwarze Magie muss nicht immer beabsichtigt sein, es kann auch unüberlegt geschehen. Sie beginnt auch eher, als viele glauben. Spaßhaft ausgesprochene Verwünschungen mit denen andere vielleicht zum Lachen gebracht werden sollen, wie z. B.: Dir wünsche ich, dass du mal so richtig Durchfall bekommst, wirken und sind Schwarze Magie. Viele Menschen sind sich über die Wirkung nicht im Klaren. 

 

So versuchen Menschen, die es gut meinen, ihrem Nächsten zu helfen, ein ordentlicher Mensch zu werden. Wenn das zu misslingen droht, beginnen sie meistens als nächstes, die Freiheit des anderen zu beschneiden. Wenn das dann immer noch nicht gelingt, kommen Formen von Schwarzer Magie in Einsatz: "Wenn du nicht..., dann .... !" Wohlgemerkt nur, um den Anderen daran zu hindern, Fehler zu machen. Dies ist ein Einsatz negativer Mittel für ein positives Ziel, was natürlich nicht klappt und beide Seiten leiden enorm. 

Diese Beispiele zeigen, wie leicht man sich durch Unüberlegtheit und  auch ohne bewusste böse Absicht selbst schuldig machen kann. 

 

 

Die Auratechnik ist eine Behandlungsform für fast alle Beschwerden – egal ob bei Mensch oder Tier.

Alles geht schief und Sie fühlen sich gereizt

 

Kennen Sie das Gefühl, dass Sie sich gereizt und unverstanden fühlen.  Egal was  Sie anfassen, irgendwie geht alles schief und obendrein meint man, dass die Welt auf einen einstürzt. Im Großen und Ganzen klappt es vorne und hinten nicht. Oder man fühlt sich ständig gestresst, gereizt und innerlich unausgeglichen, man findet irgendwie nur schwer zu sich und kommt nicht zur inneren Ruhe und Ausgeglichenheit. Oder, man hat das Gefühl, als säße man unter einer magnetischen Glocke, gelähmt am ganzen Körper, kann man kaum noch atmen. Man ist blockiert und geistig, seelisch matt. 

 

So könnte es sich anfühlen, wenn man unter dem Einfluss von Fremdenergien leidet. Fremdenergien werden oft mit Flüchen verwechselt, denn manchmal fragen sich Betroffene, die unter Fremdenergien leiden, ob sie nicht etwa verflucht wären. 

 

Im Prinzip ist alles Energie. Jeder Mensch stellt eine Art Energie dar und jede Handlung, jede Aktion ist Energie. Alle Informationen, die wir aufnehmen sind Energie. Selbst unsere Umwelt stellt eine komplexe Energieform dar. Doch was sind dann Fremdenergien – und wie kommt es dazu, dass wir daran leiden?

 

Fremdenergien sind Energien, die man sich selber entweder bewusst oder unbewusst in die eigene Aura gezogen hat. Es sind sozusagen Energien anderer Menschen, die man mit sich herum trägt.

 

Positive Energien empfindet man gewöhnlich als aufbauend oder aufmunternd. Negative Energien jedoch nimmt man ebenso auf und diese werden eher als unangenehm empfunden. Die meisten Menschen sind sich darüber nicht im Klaren, dass sie ständig mit ihrer Umwelt in energetischer Interaktion stehen. Befinden sich zwei Menschen im Austausch – so ziehen sich stets gleichartige Energien an. Ist man also schlecht drauf, so sind die eigenen Energien auch negativ geladen und stehen im regen Austausch mit den negativen Energien anderer Leute. Dabei kann es passieren, dass man im schlechtesten Fall die negativen Fremdenergien seines Gegenübers mitnimmt. Diese heften sich an die Aura oder in die Aura und beeinflussen den Betroffenen.

 

Man zieht Energien an, die den eigenen entsprechen, dass heisst, das man eigentlich nur in der Lage ist, negative Energien aufzusammeln, wenn man selber negativ gestimmt ist. Das kann durch Schicksalsschläge oder auch Karma begünstigt werden. In solchen Fällen gerät man durch eine bestimmte Situation in eine starke Negativität, die ständig zunehmen kann. Negatives zieht Negatives an und verstärkt sich dadurch umso mehr.

 

Es gibt auch  positive Fremdenergien

 

Denken wir einfach mal an Menschen, die stets im Außen nach Anerkennung, Mitleid oder Hilfe suchen, wie zum Beispiel  es ein Gespräch vor Publikum oder sogar die "Sucht" nach öffentlichen Auftritten. Die Absicht eines solchen Austausches liegt meistens darin positive Energie zu sammeln. Derjenige, der die Energien abgibt fühlt sich dabei oft etwas ausgelaugt und leer, wenn er sich von solchen Treffen trennt. Gewöhnlich sind positive Fremdenergien nicht schädlich. Es kann jedoch sein, dass auch positive Energien an der einen oder anderen Stelle stören, weil sie Prozesse  aus gut  gemeinter  Absicht                                                          behindern. 

 

Dann gibt es noch den Fall, dass ein Betroffener Löcher in der Aura hat. Solche Löcher können durch Schockzustände, Unfälle oder überraschende Ereignisse entstehen. Auch übermäßiger Alkoholgenuss bzw. Drogenkonsum kann Ursache für solche Löcher sein. Wenn man mit einer löchrigen Aura durch eine Menschenmenge gehen würde, so hätte man überhaupt keinen Schutz gegenüber dem Energieaustausch mit anderen Menschen. Auf diese Weise kann es passieren, dass Energien durch die Löcher in die Aura eintreten können. 

 

Warum sollte man Fremdenergien ableiten?

 

Solange die betroffene Person nicht leidet, besteht kein Bedarf, Energien auszuleiten. Man kann sogar jahrelang mit den Energien anderer leben, ohne, dass diese sich stark bemerkbar machen. Hat man jedoch das Gefühl, man kommt gar nicht zur Ruhe, oder man hat ständig das gleiche Problem mit bestimmten Menschen oder Situationen, so können Fremdenergien die Ursache für diese Missstände sein. Oft werden Fremdenergien mit einem Fluch verwechselt, weil die Auswirkungen auf die betroffene Person durchaus ähnlich sein können. Hat man definitiv zu viele Fremdenergien aufgesammelt, so kann es sogar sein, dass man sich in einer Teufelsspirale wiederfindet. Selber ist der Betroffene kaum mehr in der Lage aus diesem Meer der Verwirrung oder negativen Gefühle herauszufinden. Zudem kann man kaum mehr die eigenen Gefühle von den Fremdenergien unterscheiden. Nach dem Ableiten von Fremdenergien fühlt man sich oft wie neu geboren.

 

Mögliche Fremdenergien – hier die Top 5

(es gibt noch andere):

 

Erdgebundene Seelen sind Seelen von verstorbe-nen Menschen oder Tieren, die den physischen Körper verliessen, aber spirituell nicht befreit werden konnten. Das heisst, dass Sie  nicht ins Licht bzw. in die geistige Welt, (ihre natürliche Heimat) zurückgekehrt sind,  um die Seelenreise fortzusetzen. 

 

Seelenfragmente aus dem eigenen Leben (Abspaltungen, verursacht durch Traumata – auch in vergangenen Leben – die eine selbständige Identität besitzen und das Aurafeld beeinflussen, solange bis das Fragment wieder integriert ist)

 

Energieschnüre von und zu anderen Personen, zu vergangenen Beziehungen oder Orten (Energieschnüre können mit den verschiedene Chakren verbunden sein, was dann eine entsprechende Wirkung auf die Beteiligten hat; nicht zu verwechseln mit spirituellen Verbindungen, welche von Liebe, Freundlichkeit, Lernen und Unterstützung geprägt sind) 

 

Übernommene Prägungen der Vorfahren und biomimetische Imitation (von Realitäten, Problemen, Krankheiten, Strukturen und Funktionen der Eltern, Angehörigen und anderer; oft bereits im Mutterleib absorbiert).

 

Entitäten (englisch: Entities; körperlose, nicht menschliche Wesen, die nicht nur Energie und Lebenskraft einer Person stehlen, sondern auch einen Effekt auf ihre Wahrnehmung haben. Oft stecken hinter einer Entität unterbewusste Gedankenformen, die sich verselbstständigt haben – ein Gedanke war über lange Zeit u./o. viele Leben so präsent, dass er begann, ein Eigenleben zu führen. Typischerweise versuchen Entities, Situationen zu schaffen, die für den Gastgeber schmerzhaft und verwirrend sind: Versuchungen, Sabotage von Beziehungen, Hinführen zu falschen Lehrern oder destruktiven Partnern, Ablenken von wahren Lehrern, Rebellion gegen wirklich kraftvolle / Lebenswandel ermöglichende Therapiemethoden, Verstärkung destruktiver Tendenzen wie Verschieben, Zweifeln, Besserwissen, Widerstreben etc.)

 

Zu Top 1: Was sind erdgebundene Seelen/Spirits?

 

Wenn wir sterben (bzw. den Körper verlassen), trennen sich der grobstoffliche Körper und die feinstofflichen Körperebenen (Seele). Manchmal ist die Seele allerdings nicht bereit, in die höhere geistige Welt zurückzukehren, sondern bleibt in den niederen Bereichen stecken. Die Gründe dafür können weltliche Anhaftungen an Personen (Familie, Freunde), Orte, Substanzen oder Gewohnheiten sein. Oder auch Verwirrung, unerledigte Aufgaben, Rache, Angst.

 

Eine körperlose Seele hat einen begrenzten Zeitraum nach dem Tod (manche sprechen von 72 Stunden), um seine Frequenz zu erhöhen und sich zurück in die geistige Welt zu bewegen. Es gibt eine Art Tür zwischen den Welten, die geöffnet wird, um die Seele durchzulassen. Nach Ablauf der Zeit schliesst sie sich. Normalerweise verweilt eine Seele nach dem Verlassen des Körpers noch etwas in den irdischen Bereichen und bewegt sich dann durch dieses Lichttor, innerhalb des Zeitrahmens.

 

Wenn eine Seele nun verwirrt oder zu stark an weltliche Angelegenheiten gebunden ist oder versucht, mit den noch lebenden Menschen in Verbindung zu treten, und nicht erkennt, dass es Zeit ist, zu gehen, verpasst sie den Flug nach Hause. Jetzt steckt die Seele in einer irdischen Ebene mit exakt den Persönlichkeitsmerkmalen, Einstellungen, Überzeugungen und Wünschen fest, mit denen sie starb, aber eben ohne einen physischen Körper zu haben. Von dort kann sie weder wiedergeboren, noch ins Licht gehen, so dass sie Schutz sucht, und das meist in der Nähe der letzten Location ihres physischen Körpers oder wo der physische Körper verlassen wurde, d.h. auf Friedhöfen, in Krankenhäusern, Mienen und alte Tunnel, Schlachtfelder in (ehemaligen) Kriegsgebieten, Tempeln und Kirchen, Gebäuden oder sogar in ihrem eigenen Haus, bis sich ein geeigneter Mensch findet, der okkupiert werden kann.

 

Oft suchen sich die verlorenen Seelen einen lebenden Menschen, übernehmen die Kontrolle über dessen Körper und übertragen ihre noch existenten Wünsche und Gelüste auf den nichtsahnenden Wirt (z.B. Verlangen nach Alkohol, Süchte oder Schmerzen). Eine besetzte Person fühlt sich oft außer Kontrolle und zeigt seltsame Verhaltensweisen oder Körperbewegungen. Hinter vielen Fällen von Verhaltensproblemen steckt eine erdgebunden Seele oder Gruppe. Wenn es mehr als eine erdgebundene Seele in einer Person gibt, entwickelt sich eine natürliche Hierarchie von dominierenden Spirits (manchmal bekämpfen sie sich auch). Auch gibt es Spirits, die schon während der Geburt kamen, aber erstmal eine Zeit ruhen bis sie später im Erwachsenenalter auftauchen.

 

Welchen Einfluss können erdgebundene Seelen auf uns haben?

 

Körperlose Seelen oder Seelenanteile haften sich an ein menschliches Energiefeld (Aura), um durch den Menschen zu leben und um von seiner Lebenskraft zu zehren. Die Auswirkungen sind mannigfaltig.

Spirits haben immer eine verzerrende Wirkung auf unser Verhalten und unsere Befindlichkeit (egal in welchem Alter wir uns befinden), denn sie injizieren ihre eigenen negativen Programme und Emotionen in unser Feld, was starke psychologische und körperliche Auswirkungen auf uns haben kann. So projizieren sie beispielsweise ihre disharmonischen, destruktiven Gedankenformen und Verhaltensmuster (Ärger, Hass, Ängste, Zweifel, Süchte etc.) auf den Menschen, um von den in ihm so produzierten Reaktionen und Emotionen zu leben. z.B. ist jede emotionale Ladung, die der Mensch ausdrückt, ist eine Energiewelle, welche den Spirit-Gast nährt, und den Menschen-Gastgeber erschöpft.

 

Spirits können freundlich sein, aber sie sind nicht allwissend. Und auch nicht allliebend. Sie können Wahrheit vermitteln, aber dabei sehr rechthaberisch, stolz und selbstsüchtig sein. Sie sind dafür bekannt, Menschen zu benutzen, um ihre Ziele zu erreichen (Gelüste zu befriedigen).

Unter welchen Umständen können sie in uns einziehen?

 

Spirits können zu uns kommen, wenn wir emotional im Ungleichgewicht, traumatisiert, deprimiert, traurig oder ängstlich sind, denn dann ist unsere Aura geschwächt. Durch emotionale Aufruhr, Traumata, Schmerz, Angst, körperliche Wunden und Chirurgie kann das Energiefeld eines Menschen brechen oder reissen. Und Risse oder Löcher in der Aura sind die Eintrittspforte für einen Spirit (oder Gruppen). Deshalb waren in Indien übrigens in früheren Zeiten, heute teilweise immer noch, Frauen während ihrer Periode in Tempeln nicht zulässig. Das war zum Schutz der Frau. 

 

Und es müssen gar nicht erst emotionale Turbulenzen oder Operationen sein, schon Drogen-vund Alkoholkonsum brechen die Aura, was der Grund ist, warum so viele erdgebundene Seelen Unterschlupf in Bars finden, wo sie sich leicht an eine Person anhaften können, sobald diese ein paar Drinks hatte und ihr natürlicher Auraschutz geschwächt ist.

 

Desweiteren gehört Sex, vor allem Gelegenheitssex, zu den Risiken, sich Fremdenergien einzufangen (von dem Sexpartner), denn neben dem physischen Akt, geht es um den Austausch von Energiefeldern, dem sich energetischen und spirituellen Öffnen mit einer anderen Person. Also alles was NICHT als Sacred Union oder Sacred Sex praktiziert wird (mit Bewusstsein, gegenseitiger Wertschätzung, Intimität, Verbindung mit dem Göttlichen) ist heikel. Drum prüfe gut, mit wem Du Dich „hinlegst“.

Egal wie intelligent, fortgeschritten, gesund lebend, spirituell oder bewusst Du glaubst zu sein, solange Du inkarniert bist, bist Du auch anfällig für Fremdenergien. Während wir auf der Erde sind, werden wir Phasen des inneren Gleichgewichts und Ungleichgewichts, Stimmungsschwankungen und Wellen von Emotionen  haben (Ärger, Unruhe, Reizbarkeit, Traurigkeit etc.). Emotionale Reaktionen gibt es in uns, solange wir leben. Selbst bei guter Selbstbeherrschung (Self-mastery), können wir selten die ganze Zeit ausgeglichen bleiben und so schwächelt bzw. bricht unser Aurafeld eben manchmal. Und durch den Aurabruch werden wir verwundbar, so dass destruktive Energieformen dann nicht abgeschirmt werden und in unser System einziehen können.

 

Also egal was Du tust, ob Du Priester, Guru, Heiliger, Heiler, Therapeut, Krankenschwester oder Arzt bist oder nicht, es gibt keine Garantie für Deinen Schutz. Der einzige wirkliche Schutz kommt von innen, durch Dein „ganz“ sein, Deinen Zustand von Ausgeglichenheit und dem Gefühl von Zufriedenheit in relativer Unabhängigkeit von äußeren Umständen. Dann gibt es in Dir keine energetischen Einstiegspunkte für Fremdenergien. Das Ganzsein basiert auf hohem Gewahrsein, innerer Heilung und geistiger Arbeit.

 

Überblick von Symptomen, wenn die Integrität der Aura einer Person beeinträchtigt ist:

  • chronische Müdigkeit, Erschöpfung oder oft unerklärliche Kraftlosigkeit
  • intensive Phasen von Ärger und/oder Streitlust
  • Wut, Gereiztheit, Aggressionen, emotionale Ausbrüche
  • Charakter- und Stimmungsschwankungen
  • das Gefühl, nicht man selbst zu sein
  • Tollpatschigkeit oder Verwirrung oder unkontrollierbare Körperbewegungen
  • Konzentrationsprobleme und Gedächtnisschwäche
  • sich wiederholende Verletzungen (eine geschwächte Aura verursacht auch wiederholte körperliche Verletzungen in den entsprechenden Teilen des physischen Körpers)
  • wiederkehrende Phobien, Angstzustände oder Nervosität
  • zwanghaftes (teilweise unersättliches/unkontrollierbares) Verlangen nach Sex, Alkohol, Tabak, Drogen, bestimmten Speisen, Shopping, Arbeit oder anderen Dingen
  • Keine Beziehung/Partnerschaft
  • wiederkehrender Mangel an Geld
  • permanentes Verurteilen und Bewerten von Personen und Umständen
  • Selbstverliebtheit und Stolz
  • Melancholie und Weinerlichkeit
  • Hypochondrie: sich krank fühlen ohne organische Ursache; sich in jungen Jahren alt fühlen
  • Depressionen
  • zwanghaft an die Vergangenheit denken
  • obsessives Denken an eine andere Person/Ex-Partner/Kollegen/Meetings
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • plötzlicher Wandel zu ungesundem, selbstzerstörerischen Lebensstil (Ernährung, Umgang etc)
  • Geld- und Spielsucht
  • Vorliebe für Horror und Unfug zum Schaden anderer
  • Hang zu Klatsch, Tratsch und Gerüchten
  • ungewöhnlicher Wunsch nach Isolation
  • häufige Gedanken zu Tod und Selbstmord
  • akute unerklärliche Schmerzen oder Verschlimmerung von Krankheiten.

(Quelle: Heile dich selbst - die Macht des Kranken, D. Krakowczyk) 

(Quelle: „Remarkable Healings – A Psychiatrist Discovers Unsuspected Roots of Mental and Physical Illness“ by Shakuntala Modi, M.D.)


Von mir - für Sie.  Interessante Downloads und links: 


Film: Ruedi Kern: Aurachirurgie und karmische Muster, Fremdenergien lösen