Organisieren, konzentrieren ....


Stress ade, das Gehirn  mit  Brain-Gym® stärken

 

Brain-Gym hat gute Erfolge erzielt bei Lernschwierigkeiten, Ängsten und Konzen-trationsstörungen, Brain-Gym © Übungen, sollen die Gehirnteile zu besserer Zusammenarbeit anregen. 

 

Edu-Kinestetik ist mittlerweile weit verbreitet. Viele Heilpraktiker, Psychologen und Pädagogen (insbesondere Lehrer) haben entsprechende Fortbildungen absolviert und bieten in Schulen, Volkshochschulen, in der Lehrerfortbildung oder in privaten Praxen eine Behandlung mit Edu-Kinestetik bzw. Kurse an.

 

Ihr Hauptbegründer, der Amerikaner Paul Dennison (Gesund durch Bewegung), ist ein „Pionier in Angewandter Gehirnforschung“ und hat damals Edu-Kinestetik auf dem Hintergrund neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse entwickelt .

 

Dreh- und Angelpunkt der Edu-Kinestetik sind körpernahe Behandlungstechniken (sog. Korrekturen), die beim Menschen angewandt viele positive Wirkungen erzielen können.

 

Dabei werden vor allem positive Effekte für den (schul)pädagogischen Bereich bzw. bei Kindern anvisiert,  wie etwa die Beseitigung von Lernschwierigkeiten, Hyperaktivität und Ängsten, vermehrte Leistungssteigerungen oder eine „Erweiterung des Gehirnpotentials“. Auch Erwachsene, die ihre Gehirnleistung trainieren möchten, um im Beruf wieder leistungsfähiger zu sein, wenden Brain Gym© an. 

 

Welche Annahmen liegen diesem Ansatz zugrunde?

 

Die Edu-Kinestetik ist eine Spezialrichtung der Angewand-ten Kinesiologie. Sie beruht  auf Erkenntnissen der Traditionellen Chinesischen Medizin, und der  Meridiane,  Leitbahnen, durch die im Körper von Menschen  Energie, fließt. Die Meridiane sind mit Organen und Muskeln dem menschlichen Körpers "energetisch gekoppelt". Es wird davon ausgegangen, dass wenn der Energiefluss bzw. diese Energiebalance gestört ist, eine „energetische“ Unter- oder Überversorgung von Meridianen bzw. Organen zur Folge hat.  Eine solche „energetische Dysbalance“ wird als Ursache für körperliche und seelische Leiden sowie für Lernschwierigkeiten und mangelnde Leistungsfähigkeit betrachtet.

 

Ziel der Edu-Kinestetik ist es, die energetischen Dysbalancen mit Hilfe des sog. Muskeltests zu finden und dann mit Behandlungstechniken zu korrigieren.  Am bekanntesten sind dabei die so genannten Brain-Gym-Korrekturen („Denkmütze“, „Gehirnknöpfe“), die insbesondere von Kindern selbstständig angewandt werden sollen und denen zudem eine vorbeugende Wirkung zugeschrieben wird.


 Brain-Gym® bewirkt: 

 

Entspannte Leistungssteigerung

⦁ Erhöhte Kreativität

⦁ Verbessertes Konzentrations- und           

   Erinnerungsvermögen

⦁ Aktiveres Zuhören und Verstehen 

⦁ Organisierter planen und agieren, Ordnung

   schaffen

⦁ Stressfreie Kommunikation mit Einzelnen und in  der      

   Gruppe

⦁ Ausgeglicheneres Verhalten

⦁Gelassener im Umgang mit schwierigenPersonen/        

  Situationen

⦁ Freies Sprechen vor Gruppen, stressfreie Präsentationen

⦁ Verbesserte Umsetzung von Ideen

⦁ Erhöhte Leistungsfähigkeit, klarer im Denken und Handeln 

⦁ Integriertes persönliches Auftreten

 

Nach den neuesten Erkenntnissen  aus  der modernen Gehirnforschung  hat  Dr. Paul Dennison das System der Edu-Kinestetik begründet und mittlerweile seit mehr als 30 Jahren weiterentwickelt. Edu-Kinestetik = Pädagogische Kinesiologie bedeutet die Vernetzung der Gehirnhälften durch Bewegungsübungen. Im Brain-Gym® wird das „Be-greifen“ abstrakter sprachlicher Begriffe mit Hilfe körperlich erfahrbarer Ereignisse im täglichen Leben ermöglicht.

 

 

 

Quellen: http://www.cellesche-zeitung.de/S5263329/Dem-Koerper-zuhoeren-mit-Kinesiologie