Holistische Rückführung


 

Die Lehre der Wiedergeburt – der Reinkarnation – und der damit verbundenen Gesetzmäßigkeit des „Karma“, dem Gesetz von Ursache und Wirkung, ist in allen Religionen und Weisheitslehren der Erde, auch im Ur-Christentum  ein wesentlicher und fester Bestandteil. Erst  553 n. Chr. wurde diese Lehre aus dem Christentum gestrichen und alle Lehrer, die das Wissen weitergaben, als Ketzer „verdammt“. Daraufhin wurde in unserer Gesellschaft der Tod ein Tabuthema und wir erkennen den Sinn unserer Existenz nicht mehr.

 

Wenn unsere Seele durch schwerwiegende Ereignisse in früheren Zeiten verletzt wurde, vergisst sie nicht, sondern nimmt diese Wunden und Prägungen in folgende Leben mit (zelluläres Gedächtnis). Diese seelischen Wunden heilen oft nur sehr schwer von selbst und machen sich heute bemerkbar. Dies geschieht besonders dann, wenn man in Situationen gerät, die die Seele an ihre früheren traumatischen Erfahrungen erinnert.

 

Bei einer Rückführung bringen wir nicht einzuordnende Gefühle, diffuse Ängste oder nicht zu erklärende Verhaltensmuster  mit dem ursächlichen damaligen Ereignis zusammen und finden auf diese Weise eine Erklärung für  unser heutiges Verhalten, verstehen es und können uns neu orientieren und Selbstheilung aktivieren.