Touch for health  I-IV


 

 

Gesund durch Berührung

 

Touch for Health (TfH) mobilisiert die Lebensenergie oder löst emotionalen Stress. Es ist eine Methode, die auf Muskelebene ansetzt. Schwache Muskeln werden als Hinweise auf gestörte Energieflüsse in den Meridianen interpretiert. Korrekturen sollen diese Blockaden lösen und so seelisches und körperliches Wohlbefinden fördern.

 

Bei der Behandlung, die im Liegen oder Stehen erfolgt, testet der Kinesiologe bestimmte Muskeln im ganzen Körper und findet so den Stressor. Aus dem Muster der geschwächten und gestressten Muskeln ergibt sich dann ein Ansatzpunkt für die Korrektur. Diese Korrektur geschieht unter anderem über lymphatische Punkte (Lymphe), Akupressurpunkte, Meridiane und vaskuläre Punkte (Blutgefäße). Sie werden massiert  oder mit leichtem Druck einige Zeit gehalten. Zusätzlich könnte der Muskeltest anzeigen, einige Wochen lang bestimmte Nahrungsmittel zur Unterstützung zu essen.

 

Touch for Health  definiert sich als eine vorbeugende Methode, soll unterstützend im Körper helfen. Seelische Komponenten fliessen mit ein. Wegen ihres konkreten Ansatzes eignet sich Touch for Health als Einstieg in die Kinesiologie für Skeptiker, Sportler und Männer, die nachvollziehen möchten, was gemacht wird. Auch bei Schulproblemen, Konzentrationsstörungen, Ängsten und Erschöpfung hilft eine Muskelbalance.

 

Beispiel:

Der Psoas-Muskel am Unterschenkel hängt mit dem Nierenmeridian zusammen. Die Niere gehört nach der Lehre der 5 Elemente zum Wasser und zugehörige Gefühle sind Angst, Furcht, Enttäuschung, Schuldgefühle. (Das spiegelt sich auch in der Redensweise "etwas geht an die Nieren" wider.) Wenn also der Psoas-Muskel trotz Korrektur immer wieder schwach testet, kann das aus kinesiologischer Sicht darauf hindeuten, dass der Betroffene sich diese Themen genauer anschauen sollte. Das kann während einer Touch for Health Balance gemacht und auch sofort korrigiert werden.